alsterbote.net Netzzeitung für Hamburg isarbote.de Netzzeitung für München und Bayern
donaubote.net Netzzeitung für Bayern und Wien
rheinbote.net Netzzeitung für Köln bis Stuttgart
spreebote.net Netzzeitung für Berlin und Brandenburg
Der älteste Steinadler Europas. Foto: Ari Komulainen

Der älteste Steinadler Europas. Foto: Ari Komulainen

Der älteste Steinadler Europas kommt aus Finnland

Das Ende Januar in Finnland gesichtete und in Finnland geborene 34-jährige Adlerweibchen ist vermutlich auch der älteste Steinadler Europas. In Finnland werden jährlich rund 100 Steinadlerjunge beringt.

Der finnische Naturfotograf Ari Komulainen fotografierte im Januar 2019 einen Steinadler (Aquila chrysaetos) in der ostfinnischen Landschaft Pohjois-Savo. An seinem linken Fuß hatte der Adler einen Ring, dessen Nummer auf den Bildern erkennbar war. Komulainen hat seinen Fund im Beringungszentrum Luomus des Finnischen Naturkundemuseums an der Universität Helsinki gemeldet und der Rest ist Geschichte: es stellte sich heraus, dass dieser stattliche Vogel bereits vor 34 Jahren, 6 Monaten und 27 Tagen beringt wurde.

Es handelt sich um den drittältesten in Finnland beringten Vogel. In der Langlebigkeitsstatistik der finnischen Vögel sind nur die 34 Jahre und 11 Monate alte Trottellumme (Uria aalge) sowie die 34 Jahre und 7 Monate alte Silbermöwe (Larus argentatus) älter als dieser Adler.

Die Langlebigkeitsrekorde der europäischen Vögel werden von EURING, dem Dachverband der Beringungszentren, dokumentiert. In der Statistik von EURING erringt der in Finnland fotografierte Steinadler den ersten Platz als ältester Steinadler Europas. Beim Einblick in die Statistik stellt sich heraus, dass zu den langlebigsten Vögeln Europas der Atlantiksturmtaucher (Puffinus puffinus) (mit einem Rekord von 50 Jahren und 11 Monaten) und die Reiherente (Aythya fuligula) (45 Jahre und 3 Monate) gehören.

Der jetzt gesichtete weibliche Steinadler wurde im Frühjahr 1984 in Nordostbottnien/Pohjois-
Pohjanmaa als einziges Horstjunges geboren. Dieser Jungvogel wurde von Jouni Ruuskanen beringt, der in der Adler- und Wanderfalkenberingung auf eine lange Laufbahn zurückblickt. Nach der Beringung wurde das Adlerweibchen das nächste Mal im Winter 1986 in Laitila, Südostfinnland, am Kadaver gesichtet. Der Vogel konnte fotografiert und die Ringnummer verlässlich abgelesen werden. Danach vergingen über drei Jahrzehnte ohne jede Spur von dem Vogel. Während dieser Zeit hatte das Adlerweibchen die Geschlechtsreife erreicht, ein Männchen gefunden und sich ohne Zweifel etliche Male vermehrt.

Im Zeitraum von 1913 bis 2018 wurden in Finnland insgesamt 3.865 Steinadler beringt, der größte Teil davon noch als Horstjunge. Je nach Bruterfolg werden in Finnland jährlich im Durchschnitt etwas mehr als einhundert Steinadlerjunge beringt.

Der größte Teil der Steinadler Finnlands brütet im Rentierzuchtgebiet in Nordfinnland. Früher wurde der Steinadler bejagt, aber mittlerweile erhalten die Rentiergenossenschaften eine Entschädigung je nach Horstanzahl der brütenden Steinadler im Rentierzuchtgebiet. Dies hat zur Reduzierung der Bejagung und zu einem allmählichen Wachstum des Bestands beigetragen. Aus diesem Grund kehren Steinadler langsam in ihre alten Brutgebiete zurück. Der Steinadler ist in den weiten Waldgebieten Nordfinnlands noch immer ein seltener Brutvogel. Der Gesamtbestand beträgt circa 300 bis 400 Brutpaare.

... zurück